Retrofit & Modernisierung - HR Werkzeugmaschinen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Retrofit & Modernisierung

Leistungen


Sichern Sie kostenoptimiert Ihr Anlageninvestment Ihrer alten aber wertvollen Werkzeugmaschine.

Was ist gemeint mit Retrofit & Modernisierung:

  • Umrüstung konventioneller Werkzeugmaschinen auf heutigen, mechanischen Standard

  • Umrüstung konventioneller Werkzeugmaschinen auf CNC-gesteuerte Antriebe wie: Hauptspindeln, Rundtischachsen, Teiltische, Gewinde/Zahnstangen und Linearachsen

  • Umrüstung veralteter Steuerungen auf neue CNC-Steuerungen

  • Umrüstung veralteter Systeme (mechanisch und elektrisch) auf heutigen Standard

  • Verwendung neuer Schaltschränke und Kabel/Leitungen in Werkzeugmaschinen und Anlagen

  • Konstruktion und Herstellung spezieller mechanischer Baugruppen wie: Getriebekästen, Vorschubantriebe und Linearachsen, Kreuzsupporte, etc., Maschinenbetten und Verlängerungen aus GGG, uvm.


Beispiele finden Sie hier.

Die Situation spanabhebender Betriebe:

  • Die CNC-Steuerung ist veraltet, Ersatzteile sind oft nicht mehr verfügbar

  • Die Antriebe sind für heutige Ansprüche nicht schnell und präzise genug

  • Die Zerspannungsleistung oder Effizienz ist nicht wirtschaftlich

  • Die Programmierung ist nicht oder nur bedingt an der Maschine möglich

  • Die Instandhaltungskosten überschreiten die geplanten Kosten extrem

  • Eine neue Werkzeugmaschine ist gegenüber Ihrer Modernisierten bis zu 50% teurer, ohne die Nebenkosten wie. z. B. Fundamentkosten etc.

  • Neue, moderne, gussarme Werkzeugmaschinen haben oft nicht genug Steifigkeit, Robustheit und Dämpfung, dadurch sind sie schnell reparaturbedürftig



Ihr Vorteil:
Der Einsatz moderner Steuerungen bringt nicht nur neue Zusatzfunktionen mit sich, sondern gleichzeitig wird der Bedienungskomfort deutlich erhöht. Die neue Technologie erlaubt es, die Steuerung an Rechnernetze anzuknüpfen und Daten auszutauschen. Modernisierungen haben positive Auswirkungen auf den Produktionsprozess, sowie auf die Motivation der Bediener oder Mitarbeiter. Eine Modernisierung ist lohnenswert, wenn es sich um gute und stabile Werkzeugmaschinen oder Sondermaschinen handelt.

Im Überblick:

  • Ersparnisse gegenüber einer Neuanschaffung, bei gleichzeitiger Steigerung von Produktivität, Qualität und Quantität

  • Bedienung, Programmierung und Maschineneinrichtung sind komfortabel und leicht bedienbar für die Mitarbeiter, was die Produktivität erheblich steigern kann

  • Die Werkzeugmaschine fertigt in ihrer Herstellergenauigkeit und das oft mit bis zu 50% Zeiteinsparung im Bearbeitungsprozess

  • Starke Reduzierung der Stillstandzeiten und Instandhaltungskosten

  • Sicherheitsstandards (UVV) sind an die heute geltenden Vorschriften angepasst

  • Ersatzteile und Service sind garantiert, aufgrund umfangreicher Dokumentation und Normteileeinbringung in die Werkzeugmaschine

  • Anschlussmöglichkeiten an dezentrale Rechnernetze





 
Umrüstung einer Kellenberger Rundschleifmaschine auf hydrostatische Antriebe
 


Modernisierung & Umrüstung einer Rundschleifmaschine Kellenberger
Kellenberger Universalschleifmaschine U600 Hydrostatisch / Mechanisch

Die Universalschleifmaschine U600 wurde im Jahr 2006 grundüberholt und mit neuen Komponenten ausgerüstet. Die Grundüberholung beinhaltet die mechanische Aufarbeitung der Führungen, Spindelschleifstock, Reitstock und Hydraulik. Neue Kaufkomponenten sind ein hydrostatischer Werkstückspindelkopf und eine hydrostatische Innenschleifspindel von der Firma Hyprostatik Schönfeld GmbH. Ein neuer Elektroschaltschrank mit PLC Funktion und Simodrive 611 gewährleistet einen störungsfreien Betrieb der Universalschleifmaschine.

Alle elektrischen Kommandos werden von der KOTA aus gesteuert. Es ist das zentrale Element, welches Auskunft über die momentanen Einschaltzustände und oder auch fehlerhafte Zustände informiert.

Die KOTA ist in vier Gruppen eingeteilt, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • Werkstückantrieb

  • Innenschleifspindel

  • Schleifscheibenhauptantrieb

  • Fehlersammelmengeanzeige



Der Werkstückspindelantrieb und die Innenschleifspindel sind hydrostatisch gelagert und über ein spezielles Hydrostatikaggregat mit Öldruck versorgt. Ein Kaltwassersatz sorgt für gleichbleibende Temperatur von Öl und Motor. Alle Führungen werden automatisch hydrodynamisch geführt und mit Öl versorgt. Alle weiteren Bewegungen sind aerostatisch abhebend gelagert und erreichen deshalb sehr hohe Genauigkeiten. Eine Schleifwasseraufbereitungsanlage von der Firma POLO sorgt für eine saubere Schleifemulsion.

Die Universalschleifmaschine U600 ist keine CNC-, sondern eine konventionelle, elektrische / hydraulische Maschine.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü